Montag, 28. Mai 2012

Ojo de dios

 ist spanisch und bedeutet "Auge Gottes". Es wird bei den Huchiol- Indianern in Mexiko vom Vater bei der Geburt eines Kindes hergestellt und soll das Böse abwenden und zur Erkenntnis des Lebens führen. Bis zum 5. Geburtstag erhält das Kind jedes Jahr eines, das über das Bett gehängt wird. Eine englischsprachige Anleitung gibt es hier.
Ich habe ein Ojo mit einer Kantenlänge von 45 cm aus zwei Haselnussruten und jeder Menge dicker selbstgesponnener Wolle für den Garten hergestellt. Auf dem oberen Foto seht ihr eine Akelei als Größenvergleich. Das Wickeln eines Ojos hat etwas Meditatives und trägt praktischerweise zum Resteabbau meiner Wolle bei :) Traditionell benutzt man drei verschiedene Wollfarben. 
In dieser Größe ist es eher eine Gartendeko, aber mit kleinen Holzspießchen auch eine schöne Idee für die Wohnung.

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    hab grade dein "Gottes Auge " gesehen und sofort gelächelt, denn ich seh meine Trilogie jeden Morgen, wenn ich das Rollo im WZ hochmache .
    Deines finde ich sehr harmonisch und ansprechend.

    liebe grüße
    gudrun

    AntwortenLöschen
  2. Superteil! Superidee! Dein Gottesauge ist sehr schön. Und jetzt kann Dir nix mehr passieren - alles Böse bleibt aus Deinem Haus fern!

    LG und schönen Feiertag noch,
    Sammy

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön und die Gedanken dazu, toll!!
    ♥liche Grüße
    Bine

    AntwortenLöschen
  4. Sehr gelungen,schöne Geschichte dazu. LG Anke

    AntwortenLöschen
  5. Eine geniale Idee und sieht klasse aus.Wolle muss ja nicht immer nur verhäkelt oder verstrickt werden:)
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  6. eine wunderschöne Idee, danke fürs zeigen und erklären!
    Ich wünsch Dir einen fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen