Donnerstag, 16. Juni 2011

Rosenbutter

Bei der Fülle der blühenden Rosen im Garten habe ich angeregt durch Simone von wildwuchs etwas experimentiert.

Aus den Blüten von drei Rosen, Salbei, Salz

und einem Stück Butter

wurde Rosenbutter, die nach einem Tag "Ruhe" im Kühlschrank lecker solo auf Brot schmeckt oder zu Gegrilltem passt. Die Blätter klein hacken und mit dem Salz und der Butter mit einer Gabel im tiefen Teller vermengen. Zum Servieren in ein Glas füllen, um die dekorative Wirkung der Rosenblätter hervorzuheben :)

Kommentare:

  1. Also, Rosenbutter ist doch wirklich mal was völlig anderes und sieht auch lecker aus auf deinem Foto. Ich werde es mir einfach mal merken - tolle Idee.
    Liebe Grüße
    Toby

    AntwortenLöschen
  2. Ui! Nachdem bis auf die Butter alles im Garten wächst *lach*, werde ich dieses Rezept ausprobieren. Hört sich ja lecker an!

    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sinchen ja was man (frau) alles mit Rosen
    verschönern kann.
    Alle Duftrosen sind essbar und aus dem eigenen Garten (ungespritzt)eine Herausvorderung für die
    Kreative Frau .
    Kandier die Blätter mal auch schön und lecker.
    LG Karola

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, liebes Sinchen,
    auf meinem Kurz-Trip durch die unendlichen Weiten husch ich ganz rasch bei Dir rein...bin im Moment viel im Garten und anderswo und genieße...

    hmmmm Rosenbutter, danke für dieses tolle Rezept...
    und schmeckt bestimmt ganz lecker!! eine Heruasforderung für mich, dieses sofort auszuprobieren, denn über Rosenfülle im Drosselgarten kann ich mich nicht beklagen...
    die Rosenfülle ist einfach herrlich; nicht umsonst heißt der Juni auch Rosenmonat...

    sonnige und liebe Grüße schickt Dir Traudi

    AntwortenLöschen
  5. Na das kommt doch gleich mal auf meine Liste, sieht soo lecker aus. Danke für das Rezept.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  6. Das hört sich gut an,ist bestimmt lecker!
    LG Sonja

    AntwortenLöschen