Freitag, 4. Februar 2011

Krabben pulen


war früher in unserer Region eine Heimarbeit für Frauen. Sie verdienten dabei wenig und es war sehr mühsam.

Die Krabben heißen Granat und gehören zur Familie der Garnelen und sind keine Fische. Weil sie aber ähnlich riechen und in der Nordsee mit vielen Fischen schwimmen, dürfen sie heute bei der Fisch am Freitag Aktion mitmachen.

Gepult, auf einem Schwarzbrot mit Butter sind sie ein guter Start ins Wochenende :)

Kommentare:

  1. hmmm... lecker.. das erinnert mich an meinen Urlaub in Oslo... Krabben frisch gefangen und an der Promendade gegessen... :-)))

    Wünsche einen schönen Freitag...

    LG Niki

    AntwortenLöschen
  2. Absolut lecker, ich als Nordlicht bin ja nun öfters in Husum, und Husum ist DIE Krabbenpuler-Stadt schlechthin.

    Liebe Grüße von Inken

    AntwortenLöschen
  3. Das habe ich auch schon gemacht,und fand das auch sehr mühselig,aber da ich ja aus dem Rheinland komme ich nicht allzu oft mit den kleinen Tierchen in Berührung.:o)
    LG Ines

    AntwortenLöschen
  4. mmhhh jammi .... frischgepuhlte Nordseekrabben ... die sind einfach die Leckersten (sogar ohne Schwarzbrot *lach*).
    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen