Sonntag, 16. Januar 2011

Eisblau...

...ist mein erster Post für den Blog die lesende Minderheit, bei dem ein Buch, in dessen Titel eine Farbe vorkommt, gelesen und besprochen werden sollte.

Ich habe mich für die Farbe Blau im Titel des Island- Krimis "Die eisblaue Spur" von Yrsa Sigurdardottir entschieden.
Es ist ihr vierter Krimi (übrigens mit einer kleinen Aussprachehilfe der isländischen Buchstaben zu Beginn des Buches) mit der Reykjaviker Anwältin Dora Gudmundsdottir.
Dora ist alleinerziehende Großmutter, Arbeitgeberin mit einer Kanzlei am Existenzminimum, schöner und immer unpassender Kleidung verfallen und mit dem deutschen Ex- Polizisten Matthias Reich liiert.
Was sich auf den ersten Blick eher wie Klamauk liest, wird in der eisigen Einöde Grönlands, wo Dora mit einer bunt zusammengewürfelten Truppe Merkwürdigkeiten um das Verschwinden von Personen in einem Forschungscamp im Auftrag der Bohrfirma ermitteln muss, zu einem spannenden und grausigen Roman. In einem Schneesturm tauchen menschliche Knochen und alte grönländische Kultgegenstände auf und die einheimische Polizei scheint unerreichbar.
Warum gibt es in dem grönländischem Dorf seit Jahren keine Geburten von Jungen mehr und was ist mit den Gründungsfamilien der Siedlung passiert? Im Abendkleid mit dem Arbeitsanzug eines Toten, ohne ihre Arbeitsmittel Laptop und Handy umgeben von den Geistern der Inuit und eisiger Kälte ermittelt Dora eine eisblaue Spur.

Zum Thema habe ich blaues Kardenband aus mittelgrober Schafwolle herausgesucht. Daraus könnte ein eisblaues Kleidungsstück entstehen, das Frau Gudmundsdottir in der Kälte des Forschungscamps gute Dienste erwiesen hätte...

Um die Inuitgeister nicht zu reizen, ist hier auch kein Kultgegenstand zu sehen, sondern nur kultige Deko eines auch skandinavischen Kaufhauses :)

1 Kommentar:

  1. das ist ja spannend....muss ich mir doch unbedingt mal ansehen!

    AntwortenLöschen