Dienstag, 28. September 2010

Kardier- Luxus


Um meinen Berg selbstgeschorener Wolle zu kardieren, hätte ich mit meiner kleinen Handkurbelkardiermaschine viele Abende gebraucht. Zum Glück konnte ich mir diese elektrische Luxus- Kardiermaschine von einer Spinnfreundin ausleihen.
Nur mein treuer Wollhütehund mochte es gar nicht, dass der Wollberg so schnell schrumpfte und er sich nicht mehr in die fertig kardierten Vliese kuscheln durfte :)

Diese schöne Maschine ist von louet und nimmt auch etwas angefilzte Wolle mit einem Wollfettanteil. Die Wolle stammt von einem Schwarzkopf- Milchschaf- Mischling und ich habe sie mit Regenwasser und Soda gewaschen und etwas vorsortiert.
Nun habe ich nach 2 Stunden entspannter Kardierarbeit einen Wollvorrat, den ich im Winter verspinnen kann:

Kommentare:

  1. Das sieht doch mal gut aus. Da kann der Winter kommen.
    LG Silvia

    AntwortenLöschen
  2. So einen lieben Wollhütehund hätte ich auch gerne, meiner ist ja eher das Wollmonster. Der hätte, statt zu hüten lieber gerupft :-(

    Wow ... das sieht richtig fluffig aus, wie Du Deine Wolle da aufgestapelt hast. Schon was feines, so ein Luxuskardierer ... wenn auch nur geliehen ;-)

    Begeisterte Grüßles
    SaLü

    AntwortenLöschen